Die bakteriologischen Forschungen – die Dienstleistung – die Klinik Moskaus

Die bakteriologische Forschung (die Saat) ist eine Forschung des biologischen Materials (das Blut, der Urin, kal, die spinno-Gehirnflussigkeit (likwor), der Auswurf, die Galle, abgetrennt dem Rachen, der Nase, des Auges, der Atmungswege, der Geschlechtsorgane, der Wunden u.a.m.) . Das beim Patienten ergriffene Material wird auf den kunstlichen Nahrboden unterbracht, der und der Vermehrung des Erregers der Erkrankung das Wachstum fordert. Bei der Forschung kann man nicht nur die Tatsache des Vorhandenseins des Erregers, sondern auch seine Konzentration an den Tag bringen. Die bakteriologischen Forschungen werden fur den Verbleib und die Identifizierung der Bakterien und die Pilze verwendet, die Viren, so aufzudecken sind viel komplizierter, was mit den Besonderheiten der Biologie der Viren verbunden ist. Sie lassen zu nicht nur, die Art der pathogenen Mikroorganismen zu bestimmen, sondern auch, die wirksamen Antibiotika auszuwahlen (die Sensibilitat der Mikroben zu ihm zu bestimmen). Die Richtung auf die bakteriologische Forschung konnen wie in der Poliklinik (zum Beispiel, allem die bekannte Forschung kala auf disbakterios), als auch im Krankenhaus (zum Beispiel, bei den Darminfektionen, sowie, wenn das biologische Material trudnodostupen, wie likwor) ausgeben., Nachdem das Material beim Patienten ergreifen, unterbringen es auf die speziellen Nahrboden, bewerten durch 3–10 Tage die Ergebnisse. Festzustellen, welcher Mikroorganismus die Erkrankung herbeigerufen hat, die Fachkrafte des mikrobiologischen Labors konnen mittels der Bestimmung morphologisch, kulturalnych, der biochemischen Merkmale. Die Morphologie (den Bau) "den Schadling" studieren unter dem Mikroskop, kulturalnyje werden die Eigenschaften mit den Bedurfnissen, den Bedingungen und dem Typ der Groe der Mikroorganismen auf den Nahrboden charakterisiert. Die biochemischen Merkmale klaren sich vom Satz der Fermente, die von der Mikrobe im Laufe der Lebenstatigkeit synthetisiert werden. Auch beachten die Pigmente, die die Kolonien der Mikroorganismen farben und die Nahrboden, zum Beispiel, das goldige Pigment bildet goldig stafilokokk.