Die Impfung gegen die Tollwut – die Dienstleistung – die Klinik Moskaus

Die Impfung gegen die Tollwut ist eine obligatorische Prozedur wenn Sie einen Kontakt mit den biologischen Flussigkeiten (der Speichel, das Blut usw.) der wilden Tiere hatten. Dabei es, wenn nicht bewiesen ist, dass das Tier kein Trager des Virus der Tollwut ist, so wird es angenommen, dass es verseucht ist. Solche scharfen Manahmen sind tatsachlich 100 % von der Sterblichkeit der Menschen durch diese Erkrankung bedingt.  Nichtsdestoweniger, uber 40 Injektionen in den Bauch kann man seit langem — jetzt allen viel einfacher und tatsachlich besbolesneno vergessen. Die Injektionen werden intramuskular in deltowidnuju den Muskel der Schulter oder in den Schenkel. Der Anfang der Impfung muss nicht spater als 14 Tage nach dem Kontakt mit dem Tier, dann auf 3, 7, 14 beginnen und Der 28. Tag. Bei solchem Schema entsteht die gute Immunitat, jedoch empfiehlt die Fuhre (Weltweite Organisajija des Gesundheitswesens) auch die 6. Injektion durch 90 Tage nach erster.  Selb, wer in die Gruppe des Risikos eingehen (die Tierarzte, die Kinologen, die Jager), muss man beizeiten aufgepfropft werden. Fur diese Menschen der Impfung werden nach dem speziell bestimmten Schema mit erster rewakzinazijej durch 12 Monate nach der ersten Injektion  weiter durch jede 5 Jahre durchgefuhrt.