So muss der Stress, abnehmen nicht

Sehr oft beginnen in der Stresituation, besonders beim chronischen Stress, die Menschen, allen nacheinander essen. Der Stress vom Essen aufzuheben (bewusst versuchen oder unbewusst) sehr viele. Daraufhin gehen die Menschen in die Breite und bei ihnen erscheinen verschiedene Erkrankungen (ausfuhrlicher – in der Abteilung der Webseite, die dem uberflussigen Gewicht) gewidmet ist. Es sich ergibt, so dass dank dem Essen der Stress wirklich geschwacht wird, aber es fuhrt zu einer Menge der Leiden.

Der Stress und der Alkohol

Oft der Stress aufzuheben versuchen von den Spirituosen. Der Alkohol verfugt relaksirujuschtschim uber die Handlung wirklich und kann einen bestimmten Nutzen dem Menschen leisten, der sich im Zustand des Schocks oder der Depression befindet. Jedoch entsteht die gesetzmaige Frage: welche Dosen des Alkohols fur die Gesundheit unschadlich sind

Laut Angaben der Zeitschrift Pharmedicum, fur den statistisch durchschnittlichen Menschen verhaltnismaig sicher ist der Gebrauch des Alkohols in den folgenden Dosen:

Fur die Manner: 160 Gramme des reinen Spiritus in der Woche, 26 Gramme des reinen Spiritus im Tag, dass den folgenden Dosen der Spirituosen (in den Grammen) ungefahr entsprechen:

  • Das Bier (5 %): 520 im Tag, 3200 in der Woche.
  • Der Wein (11 %): 235 im Tag, 1450 in der Woche.
  • Der kreplenoje Wein (20 %): 130 im Tag, 800 in der Woche.
  • Der Wodka (40 %): 65 im Tag, 400 in der Woche.

Fur die Frauen (nicht schwanger, nicht der Futternden!): 120 Gramme des reinen Spiritus in der Woche, 20 Gramme des reinen Spiritus im Tag, dass den folgenden Dosen der Spirituosen (in den Grammen) ungefahr entsprechen:

  • Das Bier (5 %): 400 im Tag, 2400 in der Woche.
  • Der Gin-tonik (9 %): 220 im Tag, 1300 in der Woche.
  • Der Wein (11 %): 180 im Tag, 1000 in der Woche.
  • Der kreplenoje Wein (20 %): 100 im Tag, 600 in der Woche.
  • Der Wodka (40 %): 50 im Tag, 300 in der Woche.

Es ist offenbar, dass die Sicherheitsdosen des Alkohols viel zu klein sind, damit vergessen zu werden und geschwacht zu werden. Auerdem ist klar, dass der Alkohol eine provisorische Manahme, protreswew nach der Abnahme des Stresses auf diese Weise ist, Sie werden aufdecken, dass das Problem nirgendwohin hingetan wurde. Eben was – noch zu gieen

Der Stress und das Rauchen

Ganz gesagt hoher uber die Abnahme des Stresses vom Alkohol kann man und uber das Rauchen wiederholen, mit Ausnahme dessen, dass die Sicherheitsdosen der ausgerauchten Zigaretten nicht existieren. Wahrscheinlich, die passionierten Raucher geschrieben hier werden, und wenn Sie meinen dennoch nicht beachten, dass Sie von der Zigarette nur verwohntwerden, berucksichtigen Sie: sehr oft ubersetzen gerade etwas Zigaretten, die nacheinander wahrend der starken Emotionen ausgeraucht sind, den Menschen durch den feinen Rand, der denUbermutvon gegenwartigen nikotinowoj die Abhangigkeiten abtrennt, wird der spater sehr und sehr kompliziert uberwinden.

Die Pharmakotherapie

Es existieren viel medikamentose Praparate, die damit zu beruhigen vorbestimmt sind, der Stress aufzuheben, (sie nennen die Antidepressante, die Tranquilizer, die) beruhigen. Ihre Aufnahme kann in einigen auerordentlich scharfen Schocksituationen (zum Beispiel, der plotzliche Tod des nahen Menschen) notwendig sein, wenn die im Organismus geschehenden Prozesse von der Kontrolle hinausgehen konnen und, zu den zerstorenden Folgen bringen. Aber bemuhen Sie sich, die haufige, regelmaige Aufnahme der Antidepressante zu vermeiden. Es handelt sich darum, dass es, alle derartigen Praparate erstens praktisch ist haben die geausserten Nebeneffekte (ist die Schlafrigkeit, die Hemmung, die Zerstreutheit, die Verschlechterung der Aufmerksamkeit, die Senkung der Arbeitsfahigkeit usw.), das allmahliche Gewohnen zu ihm, das Entstehen der Abhangigkeit zweitens moglich, die ein ernsteres Problem, als jene an und fur sich werden kann, fur deren Beseitigung diese Medikamente verwendet wurden.